Sonnenschutz und Gartenmöbel

Das Sonnensegel ist der beliebte Sonnenschutz für Terrasse und Garten. Diese sind schnell befestigt und in vielen bunten Farben erhältlich. Zudem sind sie lange nicht so teuer und gefährdet wie Markisen. Diese sind einerseits meistens elektrisch und empfindlich gegen Wind und zu große Wassermengen. Sonnensegel haben zunächst einmal geringere Anschaffungskosten und können leichter gereinigt werden. Sollten diese sich also durch die Witterung verfärben, kann man sie entweder reinigen oder austauschen. Zudem sind sie ein trendiger Farbtupfer für jeden Garten und schaffen eine luftige Atmosphäre. Mit ein paar Lampions oder Strahlern, die man entlang des Sonnensegels befestigen kann, ist es auch abends sehr gemütlich unter seinem Sonnensegel zu sitzen. Auch im heimischen Garten sollte man sich der Sonneneinstrahlung nie ungeschützt aussetzen, deswegen sind Sonnensegel, Markise, Sonnenschirm und Co wichtige Accessoires in jedem Garten.

Gartenmöbel sollen dagegen eher einen funktionellen und dekorativen Nutzen erfüllen. Allgemein gilt, dass sich die Möbel in das gesamte Farbbild des Gartens einpassen. Zuvor gewählte Holzfarbtöne oder Materialien, wie der Gartenzaun oder der Pavillon, sollten deshalb mit dem Holz oder Material der Gartenmöbel harmonieren. Weiß gebeizte Holzmöbel sehen sehr elegant aus und passen im Landhaustil herrlich zu den grünen Pflanzen und den bunten Blüten. Schön sehen auch weiße Holzmöbel aus, deren Holzmaserung man noch sieht und die nicht weiß glänzen. Andererseits sind die weiße Farbe und die offene Struktur auch sehr empfindlich und muss stetig mit Planen geschützt werden oder in der Garage Unterschlupf finden. Auch schwarze und dunkelbraune Holz oder Plastikmöbel fügen sich problemlos in das Gartenflair ein. Doch sollte je nach Material darauf geachtet werden, dass diese nicht zu stark von der Sonne ausbleichen.

Geflochtene Möbel aus Plastik oder Naturmaterialien sind voll im Trend, aber auch sehr gemütlich. Bei kleinen Gärten ist die platzsparende Variante sehr praktisch. Dabei kann man beispielweise vier Clubsessel mit einem Tisch zu einem wetterfesten Quader zusammenschieben. Gemütliche breite Gartenstühle, ein großer Gartentisch, Gartenliegen und ein Gartensofa ist eher etwas für großzügige Gärten und transportiert Esszimmer und Wohnzimmer in den Garten. So kann unter einem großen Pavillon ein zweites Wohnzimmer mit Clubgarnitur geschaffen werden und man kann den ganzen Sommer im Freien verbringen. Auch laden große runde oder ovale Sofakörbe zu entspannten Stunden zu zweit oder mit der Familie ein.